Sicherheit auf dem Barthelmarkt

Sicherheit öffentlicher Veranstaltungen

 

  • Abgestimmter Pressebericht der Polizei und des Marktes Manching
  • Sicherheitskonzept des Marktes Manching und der Polizeiinspektion Ingolstadt für den diesjährigen Barthelmarkt in Oberstimm
  • Videoüberwachung auf dem Veranstaltungsgelände

Obwohl es derzeit keine konkreten Hinweise auf terroristische Anschläge in Bayern gibt, ist die abstrakte Gefährdungslage diesbezüglich nach wie vor hoch. Auch deshalb sind Sicherheitskonzepte bei öffentlichen Großveranstaltungen unbedingt erforderlich. Die Behörden sind gehalten, die Sicherheitsvorkehrungen immer wieder neu zu überdenken und anzupassen. Polizei und Marktgemeinde haben dies nun auch für den diesjährigen bevorstehenden Barthelmarkt getan.

 

Die Polizei wird wieder mit verstärkter uniformierter und ziviler Präsenz auf und im Umfeld des Festgeländes anwesend sein. Die Beamten werden  selektive Kontrollen durchführen. Auch der Markt Manching wird seinen privaten Ordnungsdienst verstärken.

Um dem Sicherheitsbedürfnis des Veranstalters und der Besucher größtmöglich Rechnung tragen zu können, setzen die Verantwortlichen auch in diesem Jahr wieder die Videoüberwachung ein, die im Vorjahr erstmals zum Einsatz kam. Im Vorfeld werden an neuralgischen Punkten wie zum Beispiel an Ein- und Ausgängen Videokameras installiert.

 

Begleitend dazu werden Selektivkontrollen auch an den Eingängen zum Festgelände durchgeführt. Der beauftragte Sicherheitsdienst und die Polizei bitten schon jetzt um Verständnis, dass an diesen Stellen mitgebrachte Taschen und Behältnisse überprüft werden. Zum eigenen Nutzen wird empfohlen, sperrige Taschen oder Rucksäcke erst gar nicht mit auf das Veranstaltungsgelände zu nehmen.

 

Eventuell im Umgriff des Festgeländes deponierte Taschen werden als herrenlose Fundgegenstände behandelt, entsprechend untersucht und verwahrt. Die Gäste werden gebeten, keine Behältnisse unbeaufsichtigt abzustellen.

 

Weder der Markt Manching, noch die Polizei, wollen die berechtigte Freude an diesem allseits beliebten Fest trüben. Ein verantwortungsvolles und umsichtiges Handeln der Besucher würde die Arbeit der Sicherheitskräfte ganz wesentlich stärken und so zum nachhaltigen Gelingen des Barthelmarktes 2018 beitragen.“